Sind wir schon ganz dicht?

Aber sicher doch! Am vergangenen Freitag war es soweit, das Dach war dicht!

2016-04-08_11-05-18_8_JPR_webAber von vorne….
Nachdem die Sparren fertig gelegt und befestigt waren, wäre der nächste Schritt das legen der Dachplatten aus Holz gewesen. Leider hat das Wetter nicht ganz so mitgespielt, wie wir uns das gewünscht hätten. Denn die Holzplatten durften nicht nass werden, und es war doch recht regnerisch vor zehn Tagen.

Also hat sich diese Arbeit ein paar Tage verschoben. Doch zu Beginn der letzten Woche ging es dann endlich los. Platten mit dem Kran auf das Dach heben, dort zuschneiden bzw. anpassen und verlegen. Festtackern und gleich mit Dachpappe verschweißen.

2016-04-06_13-39-21_4_JPR_webHand in Hand wurde da gearbeitet und so wuchs das Dach quasi stetig zu.
Kleineren, kurzen Regenschauern konnte mit einer Folie der Schrecken genommen werden.

Am Freitag in der Früh dann die Überraschung: Es war gefroren. Auf dem Dach war es richtig glatt. So mussten die Arbeiter die aufsteigende Sonne und deren wärmende und auftauende Strahlen abwarten, bevor dann das Dach sicher begangen werden konnte.

Fertig! Es ist dicht!

Fertig! Es ist dicht!

Am Samstag konnte der letzte Quadratmeter auf dem Dach verschlossen und abgedichtet werden, und so konnte heute im Gottesdienst mit gutem Gewissen verkündet werden: Ja, wir sind schon dicht!

  • Mit Holzplatten wird das Dach nach und nach bedeckt.